Die LUX-Auswahljury besteht aus Produzenten, Verleihern, Kinobetreibern, Festivalleitern und Filmkritikern sowie einem Vertreter von Eurimages, des Kulturförderungsfonds des Europarates.
Von Rechts wegen gehört ihr auch ein Vertreter des Films an, der im Vorjahr gewann. Außerdem ist ein Vertreter des Programms „Kreatives Europa“ der Europäischen Kommission als Beobachter beteiligt.
Der Ehrenvorsitzende der LUX-Auswahljury 2022 ist der EFA-Vorsitzende Mike Downey.

Die Zusammensetzung der Jury wird jedes Jahr vom Ausschuss für Kultur und Bildung des Europäischen Parlaments abgesegnet.

Erfahren Sie mehr über das Auswahlverfahren.

Mike Downey

Mike Downey

Ehrenpräsident des europäischen Publikumsfilmpreises LUX, Vorstandsvorsitzender der Europäischen Filmakademie

Member of the LUX Selection Panel in 2021, 2022

Mike Downey ist ein irischer Filmproduzent und Aktivist. Im Jahr 2000 gründete er das in Dublin und London ansässige unabhängige Produktionsunternehmen Film und Music Entertainment (F&ME) und hat bislang an der Produktion von rund 100 Spielfilmen mitgewirkt.

In seiner relativ kurzen Laufbahn als Filmproduzent hat er bereits mit Leuten wie Peter Greenaway, Agnieszka Holland, Julien Temple, Pawel Pawlikowski, Andrzej Jakimowski, Juraj Jakubisko, Fridrik Thor Fridriksson, Michel Franco und Stephen Daldry sowie einer Vielzahl weiterer Regisseure aus Europa, Südamerika, Afrika und Indien zusammengearbeitet.

Zu seinen jüngsten Arbeiten als Filmemacher gehören Projekte, die er mit legendären Schriftstellern wie dem großen James Ellroy, dem inzwischen verstorbenen Günter Grass, Thomas Keneally (Schindlers Liste) und Colm Toibin entwickelt hat. Er arbeitete auch mit Rebecca Lenckiewicz, Co-Autorin des Drehbuchs zu Ida, Shane Smith, Gründer und Geschäftsführer der VICE Group sowie mit verschiedenen Regisseuren wie Volker Schlöndorff, Mohsen Makhmalbaf und Julien Temple zusammen.

Neben seinen zahlreichen Erfolgen an den Kinokassen haben Downeys Produktionen über 250 Auszeichnungen bei den meisten großen Filmfestivals erhalten, darunter Cannes, Berlin, Toronto, Sundance, San Sebastian, Tokio und vielen mehr.

Downey ist seit fast 20 Jahren Vorstandsmitglied der Europäischen Filmakademie. Nachdem er sechs Jahre als stellvertretender Vorsitzender neben dem damaligen Vorsitzenden Wim Wenders und der amtierenden Präsidentin Agnieszka Holland tätig war, übernahm er im Jahr 2020 schließlich den Vorsitz im Vorstand. 2006 wurde er in den Council of the British Academy of Film and Television Arts (BAFTA) und 2008 in den Filmausschuss des BAFTA gewählt. Downey ist außerdem Treuhänder der White Ribbon Alliance, einer großen weltweiten Organisation, deren Ziel darin besteht, die Müttersterblichkeit in den Entwicklungsländern zu senken. Er saß weltweit bei über 20 internationalen Filmfestivals in der Jury, etwa für das Sarajevo Film Festival, das Festival do Rio, das Filmfestival Cottbus, das internationale Filmfestival Warschau, das International Istanbul Film Festival, das Montreal World Film Festival, das Motovun Film Festival, das Sofia International Film Festival, das Transilvania International Film Festival, Krakowski Festiwal Filmowy und das Zagreb Film Festival, wo im Jahr 2009 eine Retrospektive seines Wirkens bei F&ME gezeigt wurde. 2014 wurde er auf dem Fort Lauderdale International Film Festival zum Produzenten des Jahrzehnts gekürt und reihte sich damit in die Riege der vorherigen Preisträger Ed Pressman und Robert Evans ein. Auch auf dem Prager Filmfestival 2015 wurde seine Arbeit als Produzent gewürdigt.

2020 kündigte die Universität Warwick, an der Downey studiert hat, an, dass ihm für sein Lebenswerk und seinen Beitrag zum europäischen Theater und Kino die Ehrendoktorwürde – D. Litt. – verliehen werde.

Wenn Downey nicht gerade einen neuen Film dreht, pendelt er zwischen Notting Hill, Dublin und Istrien.

Bo ALFARO DECRETON

Bo ALFARO DECRETON

27 Times Cinema (Belgien)

Member of the LUX Selection Panel in 2022

Bo Alfaro Decreton wurde 1995 in Sóller (Spanien) geboren und hat einen Master-Abschluss in vergleichender moderner Literaturgeschichte. Sie ist seit 2019 Mitglied des Programmausschusses des Flanders International Film Festival Ghent. In diesem Jahr war sie außerdem als Koordinatorin für das Atlàntida Mallorca Film Fest tätig. Während der 77. Biennale Cinema war sie Jurymitglied der Giornate degli Autori und Botschafterin Belgiens für die Initiative 27 Times Cinema. Außerdem ist sie Ethiklehrerin, hat an mehreren internationalen Theaterprojekten mitgewirkt und verfasst regelmäßig Texte über das Thema Film für mehrere belgische Plattformen.

Diego APARICIO

Diego APARICIO

27 Times Cinema (Zypern)

Member of the LUX Selection Panel in 2022

Diego Armando Aparicio, geboren 1993, ist Gründer und künstlerischer Direktor von Queer Wave: the Cyprus LGBTIQ+ Film Festival. Ziel des Festivals ist es, einen Raum für LGBTIQ+-Filme und -Künstler zu schaffen und die lokale Kinokultur zu diversifizieren. Die erste Ausgabe von Queer Wave fand im August 2020 online statt. Die zweite Ausgabe war eine reine Präsenzveranstaltung, fand im September 2021 statt und dauerte zehn Tage.

Aparicio ist Alumnus des Programms Developing Your Film Festival des Independent Cinema Office, einem Intensivkurs unter der Leitung einiger der weltweit führenden Fachleute im Bereich Festivals. 2019 war er Leiter der Partnerschaften für die 10. Auflage des Kurzfilmfestivals Watersprite. 2018 war beim Internationalen Filmfestival in Venedig als offizielles Jurymitglied für die Giornate degli Autori tätig und unterstützte diese im Rahmen der vergangenen drei Ausgaben bei der Vorauswahl.

Seit September 2019 hat er sich als Produktionsassistent bei vier internationalen Koproduktionen verdient gemacht, wobei er mit den in Zypern ansässigen AMP Filmworks zusammenarbeitete: Sous Le Ciel d’Alice (Kritikerwoche 2020, Cannes), Patchwork (Internationale Filmfestspiele Karlovy Vary 2021), Tel Aviv – Beirut (Postproduktion) und Embryo Larva Butterfly (Postproduktion).

Für seine Arbeit im Rahmen von Queer Wave wurde Aparicio unter 1 000 Nominierten aus 43 Ländern zu einem der weltweiten 20 Finalisten der Commonwealth Youth Awards 2021 gekürt. Er gehört zu den 13 Mitgliedern des diesjährigen Auswahlausschusses für den LUX-Publikumspreis, der gemeinsam vom Europäischen Parlament und der Europäischen Filmakademie präsentiert wird.

Aparicio ist Alumnus des Imperial College in London. Er ließ seine Laufbahn als Physiker jedoch hinter sich, um seiner Liebe für das Kino nachzugehen. Er hat ein großes professionelles Interesse sowohl an Filmfestivals als auch am Filmemachen.

Ditte Daugbjerg Christensen

Ditte Daugbjerg Christensen

Øst for Paradis Cinema, Geschäftsführerin und Vertriebsleiterin

Member of the LUX Selection Panel in 2018, 2019, 2021, 2022

Ditte Daugbjerg Christensen hat ihre große Liebe für Film und Kino von ihrem Vater geerbt. Sie wuchs mit Filmen auf. Als sie noch zu jung war, um sich dafür zu interessieren, stöberte sie nach kleinen Schätzen, die unter den Sitzen in den Kinosälen ihres Vaters vergessen worden waren. Familienreisen führten oft auf Filmfestivals in Europa, von Göteborg bis Cannes, da sich das Unternehmen ihres Vaters stärker auf den Import und Vertrieb von Filmen konzentrierte. Sowohl in ihrer Jugend als auch später während ihres Architekturstudiums arbeitete sie in einem Kino, verkaufte Tickets und Kaffee und gestaltete gelegentlich Plakate für den Vertrieb von Filmen. Außerdem unterbrach sie ihr Studium für ein Jahr, um in der Kinoverwaltung an der Koordination eines nationalen Festivals für französische Filme mitzuwirken. Christensen kehrte an die Universität zurück, um ihr Studium abzuschließen. Aber nachdem sie einige Jahre als Architektin gearbeitet hatte, beschloss sie schließlich, gemeinsam mit ihrer Schwester das Programmkino und die Verleihfirma ihres Vaters, Øst for Paradis, zu übernehmen, wo sie seit 2010 als Co-Direktorin und Leiterin des Vertriebs tätig ist.

Ihre Fähigkeiten als Architektin sind nach wie vor von großem Nutzen, da sie auch für einen umfassenden Umbau des Kinos und dessen Erweiterung auf sieben Kinosäle verantwortlich war, wodurch das Kino zum größten Programmkino Dänemarks wurde.

Ana DAVID

Ana DAVID

Kuratorin am Batalha Film Centre und Mitglied des Beirats von Berlinale Panorama

Member of the LUX Selection Panel in 2022

Ana David arbeitet als Filmprogrammiererin in Porto und Berlin und wurde kürzlich zur Kuratorin für eine neue öffentliche Einrichtung, das Batalha Film Centre, ernannt, das 2022 in Porto eröffnet werden soll. Seit 2018 ist sie außerdem Mitglied des Beirats von Berlinale Panorama. Zuvor arbeitete sie als Programmgestalterin für IndieLisboa, das Berwick Film and Media Arts Festival, das BFI London Film Festival und als Co-Direktorin für das Queer Lisboa International Film Festival. Außerdem war sie bei Portugal Film – Portuguese Film Agency, Lisbon Docs – International Financing and Co-production Forum und Festival Scope tätig.
Gaia FURRER

Gaia FURRER

Künstlerischer Leiter der Giornate Degli Autori

Member of the LUX Selection Panel in 2022

Gaia Furrer wurde 1975 geboren und hat ihr Studium der Filmgeschichte an der Universität La Sapienza in Rom abgeschlossen. Sie hat mit Film Italia, der öffentlichen Agentur zur Förderung des italienischen Films im Ausland, zusammengearbeitet, um nationale und internationale Projekte zu kuratieren. Sie hat einige Kurzfilme und einen Spielfilm produziert. Außerdem hat sie einige Filmfestivals programmiert und als Beraterin fungiert. Seit 2004 arbeitet sie als Programmleiterin des Noir in Festivals. Nachdem sie seit der ersten Ausgabe der Giornate degli Autori zunächst als Programmgestalterin und dann als Programmchefin tätig war, wurde sie 2020 zur neuen künstlerischen Leiterin ernannt.

Jonas HOLMBERG

Jonas HOLMBERG

Künstlerischer Leiter des Göteborg International Film Festival

Member of the LUX Selection Panel in 2022

Jonas Holmberg ist seit 2014 künstlerischer Leiter des Göteborg International Film Festival. Das Göteborg Film Festival ist das führende Filmfestival in Skandinavien und Heimat des Streamingdienstes Draken Film und der Branchenplattform Nordic Film Market. Als Filmkritiker gründete er 2007 das Filmmagazin FLM und schreibt regelmäßig für die Zeitung Expressen über Filme.
Christophe Leparc

Christophe Leparc

Geschäftsführender Direktor der Quinzaine des Réalisateurs im Rahmen der Filmfestspiele von Cannes und Direktor von Cinemed, dem Festival Cinéma Méditerranéen Montpellier (Frankreich)

Member of the LUX Selection Panel in 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017, 2018, 2019, 2021, 2022

Christophe Leparc ist seit 1991 an der Organisation und Filmauswahl des Filmfestivals von Cannes beteiligt. Zuvor war Leparc im Rahmen der Kritikerwoche tätig und arbeitet seit 2008 für die Quinzaine des Réalisateurs und sucht dabei nach neuen Regisseurinnen und Regisseuren. Außerdem ist er Direktor von Cinemed, dem Festival Cinéma Méditerranéen in Montpellier.

„Aus meiner Sicht hat der LUX-Preis zwei Stärken: Zum einen unterstreicht er die Dynamik des europäischen Films, zum anderen ist er in der Lage, ihn in ganz Europa zu fördern. Außerdem bietet er die Möglichkeit, die Mitglieder des Europäischen Parlaments für die Bedeutung des Kinos zu sensibilisieren. Er sollte unbedingt weiterentwickelt werden.“

Alexander NANAU

Alexander NANAU

Gewinner des LUX-Publikumspreises 2021, Produzent/Filmregisseur

Member of the LUX Selection Panel in 2022

Der 1979 geborene Alexander Nanau ist ein deutsch-rumänischer Filmemacher, der bereits für einen Oscar nominiert war.

Sein Dokumentarfilm The World According to Ion B. (2009) wurde beim Filmfestival Visions du Réel in Nyon uraufgeführt und 2010 mit einem International Emmy Award ausgezeichnet. Sein Dokumentarfilm Toto und seine Schwestern (2014) wurde auf dem Festival Internacional de Cine de San Sebastián uraufgeführt und war 2015 für den Europäischen Filmpreis nominiert. Nanau fungierte als Director of Photography für den deutsch-französischen Dokumentarfilm Nothingwood (Regie: Sonia Kronlund), der in Afghanistan gedreht wurde und 2017 in Cannes im Rahmen der Quinzaine des Réalisateurs Premiere hatte.

Sein neuester abendfüllender Dokumentarfilm Collective (2019) wurde bei den Internationalen Filmfestspielen von Venedig als Teil der offiziellen Auswahl außer Konkurrenz uraufgeführt. Er wurde auch auf dem Toronto International Film Festival 2019 und in der Spotlight section des Sundance Film Festivals 2020 gezeigt. Collective stand weltweit auf alle wichtigen Top-10-Listen des Jahres 2020 und war der erste rumänische Film, der jemals für einen Oscar nominiert wurde. Neben zahlreichen weiteren Preisen gewann er 2020 den Europäischen Filmpreis für den besten Dokumentarfilm und wurde 2021 für einen British Academy Film Award nominiert. Er war der erst zweite Dokumentarfilm in der Geschichte, der für zwei Oscars nominiert war, und zwar – als rumänischer Beitrag – in der Kategorie „Bester internationaler Spielfilm“ und in der Kategorie „Bester Dokumentarfilm.

2021 wurde der Film mit dem LUX-Publikumspreis ausgezeichnet.

Nanau ist Dozent und Mentor an mehreren internationalen Filmschulen und Filmlabors.

Susan Newman-Baudais

Susan Newman-Baudais

Eurimages – Europarat, Programmleiterin: Koproduktion Eurimages/Irland

Member of the LUX Selection Panel in 2015, 2016, 2017, 2018, 2019, 2021, 2022

Eurimages ist der Förderfonds des Europarates für die Koproduktion von Filmen. Als Leiter des Programms für Koproduktion ist Susan Newman-Baudais für die Koordinierung der wichtigsten Förderregelung des Fonds zuständig. Sie verfügt über umfangreiche Erfahrung in der britischen Fernsehbranche und war in London als Produzentin von Spezialeffekten sowie in Frankreich im Bereich Postproduktion tätig. Sie kam von der Europäischen Audiovisuellen Informationsstelle zu Eurimages, wo sie als Marktforscherin und Analystin mit Schwerpunkt auf öffentlicher Filmförderung sowie als Koordinatorin des European Film Agency Research Network tätig war. Darüber hinaus ist sie Verfasserin zahlreicher Studien und Berichte zu verschiedenen Aspekten der europäischen Filmbranche.

Alessandro RAJA

Alessandro RAJA

Gründer des Festivals Scope (Europa/Italien/Frankreich)

Member of the LUX Selection Panel in 2022

Alessandro Raja ist ein in Paris ansässiger Filmschaffender und Gründer des Festivals Scope, das 2010 ins Leben gerufen wurde.

Nach Abschluss seines Studiums der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Bocconi in Mailand arbeitete er in verschiedenen Bereichen der Filmindustrie, angefangen bei internationalen Verkäufen und Übernahmen (von 2005 bis 2009 bei Celluloid Dreams in Paris und 2004 bei Coproduction Office in Paris) über den Vertrieb (von 2000 bis 2003 bei Artificial Eye in London) bis hin zum Bereich Ausstellung (von 1999 bis 2000 bei Everyman in London). Seit 2012 ist er außerdem an der Programmplanung für das Sarajevo Film Festival beteiligt.

Eva SANGIORGI

Eva SANGIORGI

Künstlerische Leiterin des Wiener Filmfestivals Viennale

Member of the LUX Selection Panel in 2022

Eva Sangiorgi ist Autorin und Programmiererin und in Wien ansässig.

Sie hat bereits mit verschiedenen Festivals in Lateinamerika zusammengearbeitet. Außerdem gründete sie El Festival Internacional de Cine UNAM in Mexiko-Stadt, das sie bis 2018 leitete. Außerdem war sie in den Bereichen Filmverleih, Filmproduktion und Fernsehen tätig. In Mexiko rief sie darüber hinaus Veröffentlichungen zum zeitgenössischen Kino für die Nationale Autonome Universität Mexikos ins Leben und koordiniert diese – ein Thema, für das sie sich nach wie vor interessiert.

Sie ist derzeit künstlerische Leiterin des internationalen Wiener Filmfestivals Viennale.

Lenka TYRPAKOVA

Lenka TYRPAKOVA

Programmplanerin der Internationalen Filmfestspiele Karlovy Vary

Member of the LUX Selection Panel in 2022

Geboren in Prag, studierte Lenka Tyrpáková Russisch und Ukrainisch an der Fakultät für Philosophie und Kunst der Karls-Universität. Anschließend studierte sie Russland- und Osteuropa-Studien an der Fakultät für Sozialwissenschaften. Seit 2005 ist sie Teil des Teams der Internationalen Filmfestspiele Karlovy Vary und arbeitet dort in der Programmabteilung. Sie ist Mitglied des Auswahlausschusses und zuständig für das Programm des Wettbewerbs East of the West, bei dem Debüt- und Zweitfilme aus Mittel- und Osteuropa, der Türkei, Griechenland und dem Nahen Osten im Mittelpunkt stehen. Im Rahmen der Filmfestspiele Karlovy ist sie außerdem an der Auswahl von Projekten für die Industrie-Plattform Eastern Promises beteiligt. Seit 2008 ist sie auch an der Programmplanung für das Prager Kurzfilmfestival und mehrere weitere Festivals beteiligt. Darüber hinaus ist sie als Scout für das MIDPOINT Institute tätig.

Fatima Djoumer

Fatima Djoumer

Beobachterin

Member of the LUX Selection Panel in 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2021, 2022

Leiterin der Abteilung Internationale Beziehungen, Europa Cinemas

Fatima Djoumer ist seit 1993 bei Europa Cinemas und organisiert als Leiterin der Abteilung Internationale Beziehungen und Veranstaltungen Netzwerkkonferenzen, Programme zur Publikumsentwicklung, Innovationslabore und das Europa Cinemas Label. Europa Cinemas ist ein Netzwerk von Filmtheatern, das die Verbreitung europäischer Filme außerhalb ihres Herkunftslandes und Aktivitäten zur Publikumsentwicklung unterstützt, wobei der Schwerpunkt darauf liegt, das Interesse junger Menschen an europäischen Filmen zu wecken. Das Netzwerk umfasst 1 216 Kinos (mit 3 131 Leinwänden) in 738 Städten in 43 Ländern.

„Der neu ins Leben gerufene LUX-Filmpreis wird in der Lage sein, ein größeres Publikum in Europa einzubinden und zu erreichen, auch mit Hilfe der Kinos in ganz Europa, die Teil von Europa Cinemas sind. Wir sind sehr stolz darauf, seit der Gründung des LUX-Filmpreises Partner des Europäischen Parlaments zu sein!“

Maria Silvia Gatta

Maria Silvia Gatta

Beobachterin

Member of the LUX Selection Panel in 2021, 2022

Europäische Kommission, Kreatives Europa – Generaldirektion für Kommunikationsnetze, Inhalte und Technologien